Alternativlösungen zum Treppenlift

Viele Menschen mit einer Mobilitätseinschränkung haben Schwierigkeiten ihren Alltag, selbst im eigenen Haus, zu bewältigen. Denn dieser steckt voller Hindernissen und Tücken, die deren Bewegungsfreiheit noch weiter einschränken. Oftmals ist die Treppe eine unüberwindbare Hürde, da es sich um einen recht mühsamen Bewegungsablauf handelt. Viele haben auch Angst davor, aufgrund der verminderten Reaktionszeit, zu stürzen und sich dabei zu verletzen. Daher benötigen diese Personen ein Hilfsmittel, dass diese komfortabel in ein anderes Stockwerk transportiert. Hierbei ist vor allem der Treppenlift eine beliebte Lösung. Denn dieser kann ohne großen Aufwand installiert werden und befördert die Betroffenen zuverlässig entlang der Treppe nach oben und unten. Allerdings ist man bei diesem an den Verlauf sowie den Standort der Treppe gebunden. Ist dieser aber nicht optimal gelegen, muss eine alternative Lösung gefunden werden.

Eine Möglichkeit stellt hierbei der Senkrechtlift dar. Dieser befördert die Person über mehrere Stockwerke hinweg. Der Vorteil dabei ist, dieser kann an fast jeder möglichen Stelle im Haus platziert werden, damit er in allen Etagen optimal erreichbar ist. Denn der Lift benötigt keinen Schacht und nimmt somit nur wenig Platz in Anspruch. Die Funktionsweise entspricht dem des klassischen Aufzugs, aber nur über eine Höhe von 18 Metern. Daher eignen sich diese hauptsächlich für private Haushalte mit geringem Personenverkehr. Der entscheidende Vorteil gegenüber einem Treppenlift, ist die flexible Positionierung des Lifts. Dies geschieht nach den Wünschen oder den Bedürfnissen der Benutzer. Somit kann ein geeigneter Platz im Haus ausgesucht werden, wodurch der Betroffene den Lift leichter erreichen kann und schneller in ein anderes Stockwerk gelangt. Eine ähnliche Lösung dazu bietet der Homelift. Dieser ist noch etwas kleiner und fährt langsamer als ein Senkrechtlift. Allerdings liegt dies an der selbsttragenden Konstruktion, die zusätzlich Kosten und Platz spart. Der Lift lässt sich auch an das Design der Räume anpassen und ist dadurch kein störendes Element. Zudem überwindet man mit einen Homelift in kürzerer Zeit eine größere Höhe, wodurch der Nutzer relativ schnell in die nächste Etage kommt. Bei einem Senkrechtlift müssen im Vergleich zum Treppenlift ebenfalls wenige bauliche Umbaumaßnahmen vorgenommen werden. Allerdings können diese aufgrund der geschlossenen Kabine eine größere Sicherheit für den Nutzer gewährleisten.

Eine weitere Lösung Menschen in ein anderes Stockwerk zu transportieren, ist der Außenaufzug. Dieser eignet sich vor allem für Gebäude mit einem erhöhten Personenaufkommen oder für öffentliche Institutionen. Denn oft ist die Nachrüstung eines normalen Aufzugs im Inneren der Häuser nicht mehr möglich. Für diesen Fall bietet der Außenaufzug eine gute und effektive Möglichkeit, eine größere Anzahl an Personen zu befördern. Hierbei sind nämlich ebenfalls die Umbaumaßnahmen gering und beeinflussen die Kosten für die Anschaffung einer solchen Anlage wenig. Im Vergleich zu einem Treppenlift können durch den Aufzug in sehr kurzer Zeit bestimmte Höhe überwunden und viel mehr Menschen der Weg zu ihrer Wohnung erleichtert werden. Zudem kann dieser auch ohne Probleme von einem Rollstuhlfahrer genutzt werden und es müsste kein zweiter Lift installiert werden. Allerdings sollte für eine rentable Nutzung des Außenaufzugs ein entsprechender Personenverkehr vorhanden sein.

Dies zeigt aber, dass es durch die heutige Technik mehrere Alternativen zu einem Treppenlift gibt. Diese sollten aber an die jeweilige Situation der Betroffenen angepasst werden.